Workshop

U-Bahnhof Hamburg Hafencity Universität

Hallo an Alle und alle Fotofreunde,

wer den U Bahnhof U4 Hamburg Hafencity an Wochenenden und Feiertagen zwischen 11 und 18 Uhr zu den vollen Stunden noch nicht besucht hat, kennt auch nicht die ca. 7-minütige Lightshow der an die Decke gehängten Leuchtcontainer dort. Diese Lightshow ist mit klassischer Musik von Bach, Verdi und Brahms unterlegt, allerdings leider nur im Foyer über den Bahngleisen aus quakigen Deckenlautsprechern, auf dem Bahnsteig ist fast gar nichts von der Musik zu hören. Die Leuchtcontainer tun jedoch ihr Werk ganz gut, wie ich finde, allerdings eine Synchronität mit den Klassik-Stücken ist für mich überhaupt nicht zu erkennen… für unsere Fotos ist das natürlich nicht von Bedeutung. In unserem Workshop schulen wir Möglichkeiten der Bild- bzw. Motiverfassung wie z.B. Goldener Schnitt, Drittelregelung, Motiv in der Mitte, Diagonalschnitt und andere. Um diese Tipps und Anleitungen umzusetzen, bräuchte man nicht einmal teure hochwertige Spiegelreflex-Kameras, denn die Motiv-Plazierung mit ihren Regeln verhilft uns souverän zu tollen Aufnahmen „nur mit dem Auge“ . Auch ohne Nachbearbeitung in der Motiv-Ausschnitte gewählt werden könnten, achten wir schon beim Fotografieren auf die richtigen Einstellungen bzw. Blickwinkel und kreieren so Bilder, die besser auf uns wirken können als „einfach drauf los fotografiert“ … obwohl ich früher immer gesagt habe, von 100 Fotos müssen nur 10 richtig gut sein…allerdings wären die „guten“ dann total zufällig, hingegen mit Übung und System natürlich gezielt tolle Aufnahmen produziert werden, mit Sicherheit auch mehr als zehn von hundert.

Natürlich sprechen wir auch über Einstellungsmöglichkeiten der einzelnen Kameras von euch bzw. reden über z.B. Blende, Zeit Iso, Plusminus-Korrektur usw. Wenn auch Einstellungen wie z.B. der Weißabgleich in der RAW-Nachbearbeitung verändert oder kreiert werden können, gibt es Parameter wie z.B. die „Zeit“, die in der möglichen, aber nicht unbedingt nötigen Nachbearbeitung von RAW-Formaten eben nicht zu verändern ist. Schon beim Fotografieren auf die „richtigen Einstellungen“ zu achten, soll so seine Vorteile haben…natürlich auch hauptsächlich, wenn eben keine Nachbearbeitung erfolgt. Rita wird euch mit ihrem unendlich hohen Wissensstand bzw. Erfahrungsschatz die besten Voraussetzungen für gute Bilder in Gestaltung sowie Technik geben.

Wir schicken vor dem Workshop an alle Teilnehmer, auch an die „Online-Teilnehmer", einen „Foto-Guide“, der Hilfestellung auf zu achtende Punkte gibt.

Der Workshop findet am 7.5.16 ab 15.30 Uhr statt. Jeder kann selbst entscheiden, ob er die noch folgenden 3 Lightshows abwartet, oder „nur“ an unserem Workshop (eineinhalb Stunden) teilnimmt. Auch zwischen den Lightshows leuchten die Container, sodass während der ganzen Zeit fotografieren möglich ist. Der Bahnsteig ist auch nicht überfüllt, als wir vor Ort waren, herrschte sozusagen „gähnende Lehre“.

Mein kleiner Film zeigt den Ort des Geschehens, gleich zweimal auf einem Bildschirm. Habe die Show einmal von rechts und einmal von links gefilmt, dann auf dem Bildschirm zusammen gebracht. Leider hatte Youtube den Film in Deutschland gesperrt, weil GEMA-Rechte der Musik-Stücke nicht geklärt seien. Zur Eröffnung der Station damals vor ca. drei Jahren wurden schon einige Filme eingestellt, die haben es irgendwie geschafft online zu gehen, auch mit der aus den quakigen Deckenlautsprechern klingenden Musik von Bach, Brahms und Verdi. Naja, da ich sowieso nicht unbedingt Klassikfan bin, hab ich ein paar eigene Takte drunter gelegt, die kann mir die GEMA nicht sperren… also Ohrenstöpsel rein oder Lautstärke runter drehen…Die Lightshow ist aber eins zu eins gefilmt, in dem Fall zweimal hintereinander gefilmt und dann zusammen geschnitten.